Home

Saubere Flüsse haben für Städte und Gemeinden an Bedeutung gewonnen. Ob aus Gründen der Imagebildung, als Marketingfaktor, ob zur Steigerung der Lebensqualität oder als Gelegenheit Umwelterfahrungen in der Stadt zu machen  –  in einigen europäischen Großstädten ist es wieder möglich im Fluss zu baden.

In der Vergangenheit konnte in jedem Fluss gebadet werden. Dies war Teil der Alltagskultur, z.B. an der Saale:

„Wir gingen an die Saale baden. Wie immer barfuß, gleich in der Badehose, mit einem Handtuch. Viele Familien und Kinder in Gruppen zogen täglich, bei schönem Wetter, an die Saalewiesen rund um Naumburg“. (Dünkel 1949)  

Und heute?

Heute steht man in der sommerlichen Hitze am Ufer vieler Flüsse, im Konflikt zwischen Hitze und Hygiene. Kann man in dem Fluss baden, können die Kinder planschen gehen?

Die Qualität der Flüsse ist in den letzten Jahren sehr viel besser geworden. Das sieht man, das riecht man und da könnte man doch wieder … baden?

München hat es geschafft:

„Baden im Fluss, und das sogar mitten in einer Millionenmetropole wie München – ein Novum, um das uns sicherlich viele beneiden“ (Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz 2007)

Stellt sich Ihnen die Frage, ob Ihr Fluss schon wieder zum Baden geeignet ist?

Gern untersuchen wir das für Sie – flusskontakt – Planungsbüro für Flussbadenutzungen

Dipl.-Ing. (FH) Sven Christian (M.Sc.) • Wilhelmstraße 4 • 16225 Eberswalde • Fon: 0 33 34 / 27 76 90 • Fax: 0 33 34 / 27 76 91